Außerdem ist der Philips Series 7000 Vakuum Bartschneider BT7220/15 mit dem patentierten DualCut Technologie ausgestattet. Dieses ist dazu da, um die Barthaare mit den Edelstahlklingen noch effektiver zu schneiden. Bei den einstellbaren Längen kann dieser Bartschneider mit 20 Stück auch einigermaßen punkten. Der Längenbereich von 0,5 mm bis 10 mm ist ok, aber nicht wirklich groß. Dargestellt wird die gewählte Länge über das Display und eingestellt über das Philips ZoomWheel. Der integrierte Akku hält für bis zu 80 Minuten. Der Lieferumfang ist mit einem Präzisionstrimmer, zwei Detailkammaufsätzen, einem Aufbewahrungstasche und einem Reinigungspinsel standesgemäß und damit in Ordnung.
Außerdem ist der Philips Series 7000 Vakuum Bartschneider BT7220/15 mit dem patentierten DualCut Technologie ausgestattet. Dieses ist dazu da, um die Barthaare mit den Edelstahlklingen noch effektiver zu schneiden. Bei den einstellbaren Längen kann dieser Bartschneider mit 20 Stück auch einigermaßen punkten. Der Längenbereich von 0,5 mm bis 10 mm ist ok, aber nicht wirklich groß. Dargestellt wird die gewählte Länge über das Display und eingestellt über das Philips ZoomWheel. Der integrierte Akku hält für bis zu 80 Minuten. Der Lieferumfang ist mit einem Präzisionstrimmer, zwei Detailkammaufsätzen, einem Aufbewahrungstasche und einem Reinigungspinsel standesgemäß und damit in Ordnung.
Das Kämmen und Bürsten hat gleich zwei sehr wichtige Funktionen. Zum einen sieht ein gekämmter bzw. gebürsteter Bart wesentlich gepflegter aus. Kämme gibt es mit feinen und groben Zinken, je nach Bart eigenen sich die einen besser als die anderen. Grobe Zinken entfernen zum Beispiel sehr gut Knoten aus dicken Vollbärten. Bürsten lässt das Haar entwirrt und gepflegt aussehen. Aber das ist noch nicht alles, denn regelmäßiges Bürsten regt die Durchblutung und auch den Stoffwechsel der Haut an. Das wiederum sorgt für gesunde Haut und ein besseres Haarwachstum. Außerdem sehen Ihre Barthaare durch regelmäßiges Bürsten gesund und glänzend aus.

Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass es auf den ersten Blick relativ schwierig ist, im Vergleich von Barttrimmer und Bartschneider entweder für das eine oder für das andere Gerät zu plädieren. Denn es zeigte sich in vielen Tests, dass jedes dieser Geräte sehr wohl seine individuellen Vorzüge hat. Es kommt dabei vor allem darauf an, welche Anforderungen der Nutzer an das jeweilige Produkt stellt. Wer es einzig und allein darauf anlegt, seinen Bart jeden Tag „ein bisschen schöner“ zu machen und dabei größten Wert auf Akkuratesse und Präzision legt, der kann sich am besten für die Anschaffung eines Barttrimmers entscheiden.

In July 2017, a BART rider created a website, "bartcrimes.com", to disseminate information he thought BART makes very difficult to find on their website, intentionally making it inconvenient to access crime logs, which are public information. BART officials say crime rates remain low. However, according to data requested by the San Francisco Chronicle after the mob robbery in April, figures showed a 45 percent increase in robberies aboard BART trains in its stations during the first quarter of the year.[166]


Wie unser Testsieger Panasonic ER-GP80 stammt auch dieser Bartschneider namens ER 1611 K von Panasonic. Es handelt sich quasi um einen der Vorgänger unseres Platz 1 und kann diesem zwar nicht ganz das Wasser reichen. Aber es ist definitiv kein schlechter Bartschneider, der unter anderem mit einer sehr guten Schneideleistung und einem Profi-Equipment punktet. Auch hier handelt es sich um einen Haarschneider und Bartschneider in einem Gerät. Der verbaute Linearmotor weist keinerlei Leistungsverlust auf. Der Schneidebereich von 0,8 mm bis 15 mm (aufgeteilt auf 3 Kämme mit 3 – 4 mm, 6 – 9 mm und 12 – 15 mm) ist gut, könnte aber für meinen Geschmack durchaus noch etwas größer ausfallen.
Denn auch diese tragen dazu bei, dass sich der Oberlippenbart, der Vollbart oder der Drei-bzw. Fünftagebart rundum sehen lassen kann. Insofern stellt sich für den qualitätsbewussten Mann von heute schlichtweg gar nicht mehr die Frage, ob er sich nur für den Rasierer mit zusätzlichen Zubehörteilen oder nur für den Barttrimmer entscheidet. Ohne Rasierer geht es grundsätzlich nicht, da ein Barttrimmer nicht die Eigenschaft besitzt, eine glatte Rasur zu erzeugen.
Elektrische Geräte müssen gepflegt und gewartet werden und auch der Barttrimmer/Bartschneider sollte regelmäßig gereinigt und kontrolliert werden. Um es an dieser Stelle möglichst einfach zu gestalten, kann man auf einen möglichst wartungsarmen Trimmer bzw. Schneider setzen. Wichtig ist, die Aufsätze unabhängig vom Gerät unter fließendem Wasser reinigen zu können. Auch sollte man mit einer kleinen Bürste gut zwischen die Schneiden kommen, um die verbliebenen Haare nach dem Kürzen zu entfernen. Wer möchte, kann die Apparate nach der Rasur mit Öl behandeln.
Das Unternehmen konzentriert sich im Geschäft verstärkt auf Produkte der Körperpflege, damit sind Geräte für die Herrenrasur, Haarentfernung und –pflege gemeint. Damit ist die Produktpallette von Braun gigantisch! Hier ist eine Nennung möglicher Bartschneider und Trimmer BT5090, BT709032. Braun Bartschneider und Trimmer sind auf der ganzen Welt beliebt und überzeugen in Qualität. Es gibt scheinbar eine unendliche Anzahl an Haar und Bartschneider von Braun. Unter anderem: Braun BT5090 Bartschneider, Braun 3010BT, Braun BT7050, Braun Cruzer6, Braun Z6 Cruzer, Präzisionsbartstyler mit Lasertechnologie. Die Liste ist sehr Lang, Braun weiß wie er elektrische Rasierer an den Man bringt.
Stiftung Warentest ist eine beliebte Anlaufstelle, wenn es darum geht zuverlässige und vor allen Dingen von Werbeeinnahmen unabhängige Tests für Konsumprodukte zu studieren. Es werden alle für den Kauf wesentlichen Merkmale, wie beispielsweise die Verarbeitung, Haltbarkeit, Ergebnisse und das Preis Leistung Verhältnis gründlich beleuchtet. In der Ausgabe von 12/2002 hat Stiftung Warentest einen Bartschneider Test durchgeführt. Dabei schnitten die Produkte von Braun, Remington, Panasonic und vor allem Philips am besten ab. Schon damals lagen die Geräte der von uns vorgestellten Premium Geräte mit Abstand auf den oberen Plätzen. Leider ist der Test schon einige Jahre alt und das Ergebnis somit nicht mehr repräsentativ. Wenn Sie es dennoch kostenpflichtig abrufen wollen, können Sie das hier.
Wenn ich dann mal wieder eine „Zeit mit Bart“ habe, ist die Pflege und das Schneiden des Barts natürlich genauso wichtig wie das tägliche Rasieren ohne Bart oder des restlichen bartfreien Gesichts – wenn wir jetzt mal von einem Vollbart oder einem 3-Tage-Bart absehen. Aber auch die müssen regelmäßig gestutzt werden, wenn sie nicht recht schnell über einen Siebentagebart zu einem Dreiwochenbart und irgendwann zu einem vollkommen ungepflegten Vollbart im Waldschrat-Look werden sollen. Nur halt nicht unbedingt jeden Tag, wie bei der kompletten Gesichtsrasur, sondern alle zwei bis drei Tage reicht in der Regel – zumindest bei mir.
×