Einziges Manko? Der Preis ist mit ungefähr [eapi keyword=B0100J1QF8 type=price] für Amazon-Prime-Kunden realtiv hoch. Dafür erwirbt man jedoch ein Gerät, dass hochwertig ist und eine lange Lebenszeit garantiert. Wenn du jedoch mit dem gedanken spielst, irgendwann einen Vollbart wachsen zu lassen, solltest du dein Geld klarerweise in einen Trimmer investieren, der längere Schnitte durchführen kann.
Habe später im Netz mal einen Geheimtipp gefunden, eine simple Mixtur aus Salz und Honig aufzutragen und eine halbe Stunde einwirken zu lassen. Durch diese Mixtur hat sich mein Bartwuchs verbessert aber es ist extrem klebrig und sehr störend, vor allem wenn man zu dick aufträgt und der Honig das Kinn runter tropft. Habe die Kur deshalb trotz (langsamer) Resultate vorzeitig beendet.
Theoretisch ist es möglich, jemanden ohne Bart mit einem Vollbart auszustatten. Dafür werden nach Aussage von Bruce Reith, bis zu 2500 Haarwurzeln benötigt, was erst seit kurzem in dieser Größenordnung möglich ist. Früher konnten pro „Session“ maximal 1500 Haarwurzeln verpflanzt werden, da diese nur bis zu 6 Stunden außerhalb der Haut überleben können.

Bei einem sehr langen Bart kann man, wenn die Längeneinstellung des Barttrimmers die gewünschte Länge des Bartes nicht erhalten kann, mit einem Bartkamm selbst die Länge einstellen und trimmen oder aber man muss klassisch zur Bartschere greifen. Ein anderer Trick ist es einen Haartrimmer zu kaufen, der längere Schnittlängen als 25 mm bietet. Allerdings kommt es auch hier stark auf die Länge des Bartes an. Ist der Bart zu lang können die Barthaare beim Trimmen eventuell abknicken. Am Besten in den Beitrag zum Schneiden langer Bärte reinschauen.
Wenn ich dann mal wieder eine „Zeit mit Bart“ habe, ist die Pflege und das Schneiden des Barts natürlich genauso wichtig wie das tägliche Rasieren ohne Bart oder des restlichen bartfreien Gesichts – wenn wir jetzt mal von einem Vollbart oder einem 3-Tage-Bart absehen. Aber auch die müssen regelmäßig gestutzt werden, wenn sie nicht recht schnell über einen Siebentagebart zu einem Dreiwochenbart und irgendwann zu einem vollkommen ungepflegten Vollbart im Waldschrat-Look werden sollen. Nur halt nicht unbedingt jeden Tag, wie bei der kompletten Gesichtsrasur, sondern alle zwei bis drei Tage reicht in der Regel – zumindest bei mir.
×