Die Memoryfunktion, bei der sich der Barttrimmer die letzten 4 Einstellungen merkt, ist bei den insgesamt 175 Längeneinstellungen auch nötig. Diese verlaufen von 0,4 - 18 mm in Schritten von einem Zehntel Millimeter. GroomMotion bedeutet hingegen, dass sich das Gerät beim Hochheben automatisch einschaltet und dabei die zuletzt eingestellte Längeneinstellung wählt.
Übrigens, wenn man einmal darauf achtet, fällt einem auf, dass viele Männer, die einen ausgeprägten Bartwuchs haben auch mit einer Glatze glänzen. Es lässt sich also nicht grundsätzlich eine Aussage machen wo, warum und ob Haare wachsen sollten – unabhängig davon hat mehr oder weniger Bartwuchs auch nichts mit der Gesundheit eines Menschen zu tun. Ein Zaubermittel für Haarwuchs gibt es nicht, aber es bestehen durchaus Möglichkeiten, den Haarwuchs zu fördern, obwohl die Schulmedizin sagt, das geht nicht und darauf gehen wir nachfolgend ein.
Minoxidil wird gegen Haarausfall bei Männern und Frauen eingesetzt. Ursprünglich wurde Minoxidil entwickelt, um den Bluthochdruck zu senken. Bei der Verwendung stellte sich heraus, dass es das Haarwachstum verbesserte. So wurde Minoxidil ein wirksames Mittel gegen Haarausfall. Minoxidil gibt`s in zwei Formen zu bekommen, entweder in einer Schaumlösung oder in flüssiger Form. Man sollte Minoxidil jeden Tag auftragen, um den gewünschten Effekt zu bekommen. Erst ungefähr nach sechs Monaten wird sich zeigen, ob es funktioniert.

Auch dieser Schneider und Trimmer von Braun konnte uns überzeugen, obwohl er bereits einen höheren Preis hat und deshalb nur auf Platz 3 gelandet ist. Dennoch lohnt sich die Investition, denn sein genaues Trimmen und präzises Styling werden dir sicherlich Freude bereiten. Ganze 25 Längeneinstellungen, scharfe Klingen und ein leistungsstarker Akku machen das Gerät zu einem solide verarbeiteten Top-Produkt. Auch der Lieferumfang kann sich sehen lassen: Neben dem Trimmer/Schneider von Braun werden Kammaufsätze, Haarschneideaufsätze, ein Reise-Etui, eine Ladestation, Bürste, Öl und ein Smart Plug geliefert. Das Gerät liegt ordentlich in der Hand und macht Freude in der Anwendung.
Vermutlich das wichtigste Kriterium ist am Ende aber die Rasur selbst. Wie gut und genau trimmt das Gerät den Bart auf eine einheitliche Länge und wie zuverlässig erwischt es möglichst viele oder im Bestfall alle Barthaare, wenn ihr mit ihm durch euren Bart fahrt. Hier spielen die Klingentechnologie sowie auch die Aufsätze eine entscheidende Rolle. Der Punkte der Hautschonung, der bei den anderen Rasierern ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, kommt bei einem Bartschneider in der Regel nicht so zum Tragen. Denn bei diesem Gerät haben die Klingen üblicherweise keinen direkten Kontakt zur Haut, sodass diese auch nicht durch die Rasur gereizt werden kann.
Auch das Kopfkissen ist verantwortlich für eine saubere Haut. Denn das Kissen ist ein Ort, auf dem wir sehr viel Zeit verbringen und unser Gesicht hineindrücken. Doch keiner möchte daran denken, auf WAS und WEM wir unser müdes Haupt betten: abgestorbenen Hautschüppchen, Schmutz aus den Talgdrüsen, Fett- und Schuppenpartikel, die wir über den Kopf und die Haare abgeben. Zu all dem Hautfett und Bakterien gesellen sich zudem noch die Ausscheidungen der Hausstaubmilben, sprich Kot. Die Lösung ist simpel: Alle sechs bis acht Wochen das Kissen (und natürlich auch die Decke) in der Waschmaschine bei 60 Grad waschen und die Bettwäsche regelmäßig wechseln.
Ein spezieller Bartschneider ist für eine akkurate Bartpflege unerläßlich - gleichgültig, ob es sich dabei um einen Drei-Tage-Bart oder Vollbart handelt. Mit einem integrierten Konturenschneider läßt sich auch der gerade unter Jugendlichen beliebte "Frisurenbart" formen. Darüber hinaus werden Bartschneider aber auch oft zum Haareschneiden eingesetzt. Ob Drei-Tage-Bart, Vollbart oder die im Trend liegenden "Frisurenbärte" - wer seinen Bart mit einem herkömmlichen Rasierer pflegen möchte, kommt nicht weit. Ein spezieller Bartschneider ist hier eine gute Wahl, denn die Messer des Geräts lassen sich durch aufsteckbare Distanzkämme auf unterschiedlichste Bartformen und -längen exakt einstellen. Bartschneider, manchmal auch Barttrimmer genannt, sorgen somit für eine genaue und stufenfreie Bart- und Haarstruktur zwischen 1,5 und etwa 20 Millimetern. Dabei sind sie nicht nur dazu in Lage, dem Barthaar eine schnelle und unkomplizierte Trimmung zu verleihen. Einige hochwertige Markenmodelle verfügen darüber hinaus über einen Konturenschneider, mit dem akkurate Konturlinien geformt werden können. Mit speziellen Aufsätzen ermöglichen einige Geräte sogar das Schneiden individueller Motive und Konturen in die Haar- und Bartstruktur, was sich besonders bei trendigen Jugendlichen einer großen Beliebtheit erfreut. Bartschneider eigen sich auf jeden Fall nicht für eine Glattrasur, werden dagegen aber häufig auch dazu genutzt, das Haupthaar zu stutzen. Im Vergleich mit speziellen Haarschneide- oder Kombigeräten schneiden sie sogar nicht selten deutlich besser ab. Ebenso sind Bartschneider gegenüber anderen Rasiergeräten sogar vergleichsweise günstig und liegen in der Regel bei einem Preis von unter 100 Euro. Hochwertige Modelle verfügen außerdem über praktische Zusatzfunktionen wie zum Beispiel selbstschleifende Klingen oder - wie einige neuere Modelle - ein integriertes System zum Absaugen der abrasierten Barthaare, damit die Stoppeln nicht im Waschbecken und auf der Kleidung landen. Zum hilfreichen und sinnvollen Zubehör eines Bartschneiders gehören auch oft eine Schere, ein Frisierkamm, eine Reinigungsbürste für die Rasiermesser und ein Etui, um das Gerät auch unterwegs sicher transportieren zu können. Für unterwegs empfiehlt es sich zudem, einen Barschneider mit Akkubetrieb zu wählen, um nicht auf eine Steckdose angewiesen zu sein.
Aber auch sonst hat der Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneider einiges zu bieten. In dem wirklich modernen und edlen Designgehäuse, das mir persönlich richtig gut gefällt, ist ein kraftvoller Motor eingelassen. Zudem konnte mich das Gerät, das als Bart und Haarschneider eingesetzt werden kann, mit seiner guten Schneideleistung, einer langen Akkulaufzeit von bis zu bis zu 120 Minuten, einer Ladestation und einem Präzisionstrimmer überzeugen und begeistern.
Hugo est inculpé pour les multiples cambriolages qu’il a commis. Il va bientôt partir en prison pour au moins 2 ans. Mais avant son départ, Bart tient à lui dire au revoir. Pour Karim, c’est impossible. Les accusés ne peuvent avoir de la visite avant d’aller en prison. Bart insiste et obtient 2 minutes avec Hugo. Le cambrioleur rompt avec Bart. Il lui demande de l’oublier, de ne pas venir le voir en prison et de vivre sa vie de jeune de 17 ans. Mais Bart n’est pas d’accord… Les deux amoureux se disent « je t’aime » et s’échangent un dernier baiser avant le départ d’Hugo. Est-ce que Bart va réussir à oublier son grand amour ? Extrait de l’épisode 276 de Demain nous appartient du vendredi 24 août 2018.
Die Präzisionsklinge (7 mm) eignet sich um die Details zu perfektionieren und für den Style des Bartes. Durch die verschiedenen Scherführungen und Spezialrasierkopf ist das Einsatzgebiet gros. Barthaare von 0,5 mm – 18 mm können problemlos getrimmt werden. Das Gerät ist wassersicher, und ermöglicht das Rasieren auch unter der Dusche. Es ist auch ein Nasen- und Ohrhaartrimmer.
Ein weiterer Unterschied ist die Talgproduktion, erklärt Steinkraus: Durch eine Vielzahl an Talgdrüsen produziert Männerhaut täglich etwa doppelt so viel Talg wie Frauenhaut, die sehr viel weniger Talgdrüsen aufweist. Das lässt das Hautbild oft grobporig und fettiger wirken. Das ist auch der Grund, warum Männer häufiger mit Unreinheiten zu kämpfen haben.
Wenn ich dann mal wieder eine „Zeit mit Bart“ habe, ist die Pflege und das Schneiden des Barts natürlich genauso wichtig wie das tägliche Rasieren ohne Bart oder des restlichen bartfreien Gesichts – wenn wir jetzt mal von einem Vollbart oder einem 3-Tage-Bart absehen. Aber auch die müssen regelmäßig gestutzt werden, wenn sie nicht recht schnell über einen Siebentagebart zu einem Dreiwochenbart und irgendwann zu einem vollkommen ungepflegten Vollbart im Waldschrat-Look werden sollen. Nur halt nicht unbedingt jeden Tag, wie bei der kompletten Gesichtsrasur, sondern alle zwei bis drei Tage reicht in der Regel – zumindest bei mir.
×